2022 18.07.

Mit Fahrrad und Zelt durch Schweden

2022-09-23T13:53:11+02:0018. Juli 2022|Kategorien: Landeskunde, Schweden|Tags: , , , , |

In den Zeiten der Reisebeschränkungen hat mich oft das Fernweh gepackt! Aber dafür hatte ich auch wieder einmal Zeit, um alte Fotos zu sortieren und in Erinnerungen zu schwelgen, und eine ganz besondere Stellung nehmen dort bis heute meine Fahrten mit Zelt und Fahrrad nach Schweden ein.

2022 23.05.

Das Standbild der Göttin und die Insel der Königinnen

2022-09-19T09:49:49+02:0023. Mai 2022|Kategorien: Baltikum aus einer Hand, Estland, Island, Landeskunde, Lettland, Litauen, Mein Alltag als Übersetzer, Schweden, Sprachwissenschaft|Tags: , , , , , |

Texte aus älteren Lehrbüchern lesen sich oft wie absurde Parodien. Heute bemüht man sich dagegen um möglichst viel Praxisnähe und Aktualität. Aber ist das wirklich immer so sinnvoll?

2022 25.04.

Wortarten – im Reich der Grauzonen

2022-09-19T09:51:36+02:0025. April 2022|Kategorien: Baltikum aus einer Hand, Estland, Island, Landeskunde, Lettland, Litauen, Mein Alltag als Übersetzer, Schweden, Sprachwissenschaft|Tags: , , , |

Was genau ist eigentlich ein Substantiv, was ein Verb? Die Frage ist weder dumm, noch ist sie so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheinen mag.

2022 14.02.

Schwedisch: wirklich alles wie im Deutschen?

2022-09-19T12:15:59+02:0014. Februar 2022|Kategorien: Landeskunde, Mein Alltag als Übersetzer, Schweden, Sprachwissenschaft|Tags: , , , |

Viele schwedische Wörter kommen uns bekannt vor, und auch in der Grammatik gibt es zahlreiche Parallelen zum Deutschen: Schließlich sind die beiden Sprachen miteinander verwandt. Aber der Teufel steckt im Detail.

2022 17.01.

Island und seine puristische Sprachpolitik: inspirierend und witzig zugleich

2022-09-19T12:34:46+02:0017. Januar 2022|Kategorien: Island, Landeskunde, Mein Alltag als Übersetzer, Sprachwissenschaft|Tags: , , , , , |

Isländisch gilt oft als schwer zu erlernende Fremdsprache. Das liegt aber nicht nur an der Aussprache und an dem reichen Formenbestand, sondern auch an der konservativen Sprachpolitik. So werden Fremdwörter gezielt vermieden, und das ist manchmal unpraktisch – zuweilen aber auch unwiderstehlich komisch.

Nach oben